beliebt:

Gasproduzenten in Bolivien suchen nach Formeln, um "faire Preise" zu erreichen

Die wichtigsten Gasversorgungsländer der Welt, die 70% der Energiereserven halten, streben in Bolivien Mechanismen an, um "faire Preise" zu erreichen und die Unsicherheit zu verringern. über seine Einnahmen durch die Fluktuationen von Öl auf dem Markt.

Santa Cruz (Bolivien), 23. November (EFE) .- Die wichtigsten Gasversorgungsländer der Welt, die 70% der Energiereserven halten, streben in Bolivien Mechanismen an, um "faire Preise" und senken die Unsicherheit über ihr Einkommen durch die Schwankungen des Öls auf dem Markt.

Dies wurde heute von der bolivianischen Minister für Kohlenwasserstoffe ausgedrückt und Gastgeber des Forums der Gas exportierenden Länder (FPEG), Luis Alberto Sánchez, für die Verringerung dieser Unsicherheit ist die "größte Herausforderung des Marktes" für sauberen Kraftstoff, nach einem Erklärung seines Ministerium veröffentlicht.

Auf dem Forum seit Dienstag in der Stadt Santa Cruz statt (Osten), an dem Minister oder anderen hochrangigen Vertreter aus zwölf Ländern Mitglieder, und von sieben anderen Beobachter Nationen.

Die Ernennung sollte ursprünglich morgen mit einem Präsidententreffen zwischen den teilnehmenden Nationen gekrönt werden, aber es ist erst angekommen das Land des Präsident von Äquatorialguinea, Teodoro Obiang, in Kraft seit 1979 und Präsident Evo Morales in La Paz heute geehrt.

Es ist möglich, dass es das Treffen morgen beitreten Der Präsident Venezuelas, Nicolás Maduro.

Zu den Zielen des Treffens sagte Sánchez, dass die Studien beschleunigt werden sollten, um eine Methodik zu schaffen, die diese Unsicherheit sicherstellt. auf die Preise wird "in einer Größenordnung durch externe Faktoren" nicht beeinflusst und, wenn es einen Einfluss "gibt, werden faire Preise beibehalten, die weiterhin zur Stabilität und Energiesicherheit beitragen eines Landes. "

" Um den ständigen Veränderungen und Herausforderungen zu begegnen, müssen die Kooperationsabkommen zwischen allen Akteuren der Export- und Verbrau- Ziel ist es, zu generieren und zu garantieren, dass alle beteiligten Parteien in irgendeiner Weise profitieren ", sagte Sánchez.

In Bolivien Fall, der Rückgang der Erdgaspreise exportiert nach Brasilien und Argentinien hat seine Wirtschaft stark betroffen.

Zusätzlich ist, wie erwähnt, sollte Gas produzierenden Ländern „zusammen zu schaffen, eine geeignete Methodik ermöglicht es, die mit Explorations- und Verwertungsaktivitäten verbundenen Kosten zu optimieren, ohne die Gewinnung von Erdgas zu beeinträchtigen und die Vorteile der Ausbeutung zu maximieren. "

Beamte verwiesen auf die Tatsache, dass Länder wie Bolivien in Frage stellten, dass die Betriebskosten von Ölgesellschaften hoch bleiben, wenn die Gaspreise niedrig sind, was die Entwicklung von Angebot, Produktion und Markt.

Wirtschaftsführer, darunter Repsol-Präsident Antonio Brufau, diskutierten am Vortag Preisherausforderungen. von Erdgas, zu dem Ergebnis der gleichen zu erreichen sind nicht mehr auf die Kosten von Rohöl indexiert, sondern werden in einem "Gas gegen Gas" -Szenario gemessen, je nach den geografischen Regionen.

Schiefergas oder nichtkonventionelles Gas oder Flüssigerdgas (Liquefied Natural Gas, LNG), das in Methan-Tankschiffen oder Tanklastwagen gehandelt wird, stellt einen Wettbewerb für durch Pipelines exportiertes Gas dar.

Das zwischenstaatliche Treffen in Bolivien repräsentiert auch Länder, die 40% der weltweiten Erdgasproduktion und 60% der LNG-Exporteure kontrollieren.

Entre die Behörden, die an diesem Tag in reservierten Sitzungen ohne Zugang zur Presse sind, sind die Minister für Energie und Industrie Russlands, Alexánder Novak, von Petroleo de Venezuela, Eulogio del Pino; Forum-Mitgliedsländer sind Algerien, Bolivien, Ägypten, Äquatorial-Guinea, Iran, Libyen, Nigeria, Katar, Russland, Trinidad und Tobago, Vereinigte Arabische Emirate und Venezuela.

Aserbaidschan, Irak, Kasachstan, die Niederlande, Norwegen, Oman und Peru haben den Status von Beobachterländern.

Kommentare 0

?
Keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden!
EUR/USD

EURUSD=X

1.1747 -0,00 -0,24%
USD/CHF

CHF=X

0.9581 -0,00 -0,09%
GBP/USD

GBPUSD=X

1.3067 -0,02 -1,54%
USD/JPY

JPY=X

112.5670 +0,09 +0,08%
USD/CNH

CNH=X

6.8451 +0,01 +0,15%
USD/CAD

CAD=X

1.2912 +0,00 +0,06%
IBEX 35

^IBEX

9590.40 +6,70 +0,07%
IBEX MEDIUM..

INDC.MC

15377.30 -38,40 -0,25%
IBEX SMALL ..

INDS.MC

7490.80 +5,90 +0,08%
IBEX TOP DI..

INDD.MC

3047.90 +1,80 +0,06%
FTSE LATIBE..

INDB.MC

1249.20 +9,20 +0,74%
FTSE LATIBE..

INDL.MC

8444.10 +226,10 +2,75%
Abertis Inf..

ABE.MC

18.36 +0,00 +0,00%
Actividades..

ACS.MC

37.83 +1,03 +2,80%
Acerinox, S..

ACX.MC

12.24 -0,03 -0,24%
AENA, S.A.

AENA.MC

150.45 +4,75 +3,26%
Amadeus IT ..

AMS.MC

78.26 +0,46 +0,59%
Acciona, S...

ANA.MC

75.86 -0,12 -0,16%
Financial S..

XLF

28.74 -0,11 -0,39%
VanEck Vect..

GDX

18.78 -0,15 -0,79%
SPDR S&P 50..

SPY

291.99 -0,22 -0,07%
Vanguard FT..

VWO

41.80 +0,17 +0,41%
Direxion Da..

TZA

8.24 +0,12 +1,48%
Utilities S..

XLU

53.06 +0,22 +0,43%
Cookies helfen uns, unsere Dienstleistungen zu liefern.
wiederherstellen Passwort