Gasexporteure setzen auf globales Wachstum mit weniger Umweltverschmutzung

Das Forum der Gas exportierenden Länder (FPEG) verteidigte heute die Verwendung dieses Kohlenwasserstoffs, "das sauberste der fossilen Brennstoffe", um das globale Wachstum in den nächsten 23 Jahre mit weniger Umweltverschmutzung.

La Paz, 21 Nov. (EFE) .- Das Forum der Gas exportierenden Länder (FPEG) verteidigte heute die Verwendung dieses Kohlenwasserstoffs, "das sauberste der fossilen Brennstoffe", um das Wachstum zu begleiten Welt in den nächsten 23 Jahren mit weniger Umweltverschmutzung.

Dies wurde vom Generalsekretär des FPEG, Mohammad Hossein Adeli, auf der Sitzung der Gemeinsamen Organisationsdaten ausgedrückt Initiative (JODI-Gas), die erste Veranstaltung auf der Tagesordnung des IV FPEG-Gipfels in der bolivianischen Stadt Santa Cruz (Ost), an der Minister und ?l-Unternehmen.

Der einzige Präsident, die ihre Teilnahme bisher auf den Gipfel bestätigt haben für Freitag ist von ?quatorialguinea, Teodoro Obiang Nguema, und Venezuela Nicolás Maduro, zusätzlich zu Gastgeber die Veranstaltung, Boliviens Evo Morales.

Hossein sagte, dass es wird geschätzt, dass die globale Wirtschaftswachstum im Jahr 2040 3,6% im Durchschnitt sein wird und der globale Energiebedarf wird um fast 29% steigen.

"Es besteht kein Zweifel, dass die Welt in den nächsten 23 Jahren mehr Energie benötigen wird (...) Viele Energiequellen werden verwendet werden, aber die saubersten fossilen Brennstoffe werden Gas sein, und wenn wir uns wirklich für die Umweltprobleme der Welt einsetzen, müssen wir Gas verwenden ", gehalten.

Er betonte, dass Erdgas "der Brennstoff der Wahl für die Zukunft" ist, weil es die einzige Energiequelle ist, die die Emission von Kohlendioxid.

Hossein machte diese Aussage basiert auf einer Studie der GECF in 56 Ländern in den letzten 15 Jahren, in denen der Körper in der Lage war, zu überprüfen, ob die Orte, an denen Gas verwendet wird, "konnten die Emission von Kohlendioxid reduzieren und abschwächen".

Die Projektionen des künftigen Brennstoffverbrauchs zeigen, dass die Kohle "die grö?te sein wird". Verlierer "des Marktes, mit einem Rückgang von 27 bis 20%, sagte der Generalsekretär der FPEG.

?l wird von 32 auf 29% fallen, während Gas von 22 auf 26% steigen wird und Erneuerbare Kraftstoffe werden von 12 auf 17% steigen, sagte Hossein.

Der Vertreter des Forums hob die Verpflichtung der Agentur und ihrer Mitgliedsländer hervor, die Bereitstellung von Erdgas in den nächsten 23 Jahren "in einer sehr zuverlässigen Weise", "Beitrag zur Stabilität und Nachhaltigkeit des Marktes".

Neben Hossein, der Einweihung Präsident Evo Morales, sein Minister für Kohlenwasserstoffe, Luis Sánchez, die Minister, die stellvertretenden Minister und andere Behörden des Energiebereichs der Mitgliedsländer der FPEG, und Vertreter von fünf der Organisationen, die Teil des JODI-Gas sind.

Im Gegenzug verteidigte Morales die Politik der Einbürgerung natürlicher Ressourcen, die von seiner Regierung ab 2006 eingeführt wurde. die verbesserte die wirtschaftliche Situation ihres Landes.

Der bolivianische Präsident sagte, dass, als er Präsident wurde, ??die bolivianische Wirtschaft als Führer zerstückelt Tupac Katari einheimisch ??weil der Staat keine Kontrolle hatte und?? eine permanente Plünderung ??der natürlichen Ressourcen.

?? Als demokratisch gewählten Präsidenten, gehorchte ich den Auftrag Es war nachdrücklich, diese wichtige natürliche Ressource für Bolivien zu verstaatlichen, zu erholen und zu verstaatlichen ", bestätigte Morales.

Er argumentierte, dass Bolivien jetzt" sein eigenes Modell "habe, um seine Erdgas und hob hervor, dass Errungenschaften wie Armutsbekämpfung und das Wachstum des Binnenmarkts erreicht wurden.

Die Regierung von Morales verfügte die Verstaatlichung von Kohlenwasserstoffen in Im Mai 2006, vier Monate nach seinem Amtsantritt, wurden die in Bolivien operierenden transnationalen ?lgesellschaften gezwungen, neue Verträge zu schlie?en.

Der bolivianische Führer Er hat auch versichert, dass die private Investition, die in den nationalen Regulierungen eingerahmt wird, garantiert wird und willkommen ist, aber er hat betont, dass er den Gesellschaften nicht erlauben wird, "sich selbst zu bereichern illegal "oder dass sie Politik machen, um sich" gegen ihre Regierung "zu verschwören.

Auf der Tagesordnung steht ein internationales Seminar, bei dem Führungskräfte von 19 ?lfirmen diesen Mittwoch präsentieren werden. Präsentationen vor ein Publikum von 800 Personen und das Treffen der Minister wurden auch das Abschlussdokument des Ereignisses zu verfeinern gehalten, die am Freitag auf dem Gipfel des Leiters der angenommen werden Zustand.

Russland, Iran, Katar, Algerien, Bolivien, ?gypten, ?quatorial-Guinea, Libyen, Nigeria, Trinidad und Tobago, Venezuela und arabische (Länder, die voll sind), Niederlande, Irak, Oman Emirate, Peru, Norwegen, Kasachstan und Aserbaidschan (Beobachter) bilden das Forum.

EUR/USD

EURUSD=X

1.1747 0,00 -0,24%
USD/CHF

CHF=X

0.9581 0,00 -0,09%
GBP/USD

GBPUSD=X

1.3067 -0,02 -1,54%
USD/JPY

JPY=X

112.5670 +0,09 +0,08%
USD/CNH

CNH=X

6.8451 +0,01 +0,15%
USD/CAD

CAD=X

1.2912 +0,00 +0,06%
IBEX 35

^IBEX

9590.40 +6,70 +0,07%
IBEX MEDIUM..

INDC.MC

15377.30 -38,40 -0,25%
IBEX SMALL ..

INDS.MC

7490.80 +5,90 +0,08%
IBEX TOP DI..

INDD.MC

3047.90 +1,80 +0,06%
FTSE LATIBE..

INDB.MC

1249.20 +9,20 +0,74%
FTSE LATIBE..

INDL.MC

8444.10 +226,10 +2,75%
Abertis Inf..

ABE.MC

18.36 +0,00 +0,00%
Actividades..

ACS.MC

37.83 +1,03 +2,80%
Acerinox, S..

ACX.MC

12.24 -0,03 -0,24%
AENA, S.A.

AENA.MC

150.45 +4,75 +3,26%
Amadeus IT ..

AMS.MC

78.26 +0,46 +0,59%
Acciona, S...

ANA.MC

75.86 -0,12 -0,16%
Financial S..

XLF

28.74 -0,11 -0,39%
VanEck Vect..

GDX

18.78 -0,15 -0,79%
SPDR S&P 50..

SPY

291.99 -0,22 -0,07%
Vanguard FT..

VWO

41.80 +0,17 +0,41%
Direxion Da..

TZA

8.24 +0,12 +1,48%
Utilities S..

XLU

53.06 +0,22 +0,43%